Einsatzübersicht

2011-12-02 Wohnhausbrand

Kategorie: Einsatz Erstellt am 03. Dezember 2011

Rauchmelder warnt Bewohner - Wohnhaus unbewohnbar
Heute morgen kurz vor 6,00 Uhr wurden die Bewohner in der Bergstrasse in Randegg durch einen Rauchmelder geweckt. Die Bewohner, darunter eine ältere gehbehinderte Frau, konnten das Haus verlassen.
Im Wohnzimmer kam es aus ungeklärter Ursache zu einem Schwelbrand, der aufgrund der Bauweise (Fertighaus 70er Jahre) in das Flachdach übergriff. Die Abt. Randegg mit Abteilungsleiter Werner Brütsch nahm den Erstangriff von innen und außen vor. Die mit alarmierte Abt. Gottmadingen nahm von der Rückseite des Gebäudes mit der Drehleiter und 2 Rohren einen umfassenden Löschangriff vor. Die Dachhaut wurde geöffnet, um an die Brandherde zu kommen.
Einsatzleiter Stefan Kienzler forderte eine Wärmebildkamera von der FF Singen zur Einsatzstelle an. Um 7:30 Uhr konnte Feuer schwarz gemeldet werden, Nachlöscharbeiten dauerten noch an. Die Durchgangsstraße nach Gailingen musste kurze Zeit voll gesperrt werden.
Kreisbrandmeister Rolf Jürgen Stoffel, der Leiter Rettungsdienst Helmut Springmann und Bürgermeister Dr. Klinger waren ebenfalls vor Ort. Die Schadenshöhe ermitteln Sachverständige.
Die Familie kommt bei Verwandten unter  da beide Wohnungen unbewohnbar sind.                               
Im Einsatz waren 20 Man der Abt. Randegg mit dem LF8, 24 Mann und 1 Frau der Abt. Gottmadingen mit dem LF16/12, DLK 18/12, LF16TS und dem RW1, der Rettungsdienst, DRK Ortsverein Gottmadingen und die Polizei. Der Einsatz wurde über das LF16/12 koordiniert, da aufgrund der letzten Bodenbelagsarbeiten im umgebauten Gerätehaus in Gottmadingen genau gestern abend 3 Fahrzeuge ausgelagert werden mussten. Die Feuerwehr rät jedem Bewohner Rauchmelder in der Wohnung an zu bringen da in diesen Fall Personen frühzeitig gewarnt wurden

Besucher

080817
HeuteHeute91
GesternGestern167
Diese WocheDiese Woche258
Diesen MonatDiesen Monat3457
AlleAlle80817